Teilprothesen

Für die Versorgung mit herausnehmbarem Zahnersatzstehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung
Wir beraten Sie gerne und ausführlich über die verschiedenen Zahnersatz-Möglichkeiten, deren Tragekomfort und über die für Sie entstehenden Kosten.
Sie entscheiden, mit welcher Versorgung Sie sich sicher, schön und wohl fühlen.

Herausnehmbarer Zahnersatz bei Lücken im Front- und Seitenzahnbereich

Zum Einsatz von fehlenden Zähnen im Front- und Seitenzahnbereich ist die Modellgussprothese eine einfache und wirtschaftliche Versorgungsmöglichkeit. Um der Prothese einen sicheren Halt zu geben, wird sie mit sichtbaren Befestigungselementen (Klammern) auf den noch vorhandenen natürlichen Zähnen abgestützt.

za-ersatz-lose-modellguss2


Versorgung fehlender Frontzähne durch eine Modellgussprothese.

Im Unterkiefer muss bei der Versorgung auch nur einer Seite die gegenüberliegende Zahnreihe mit Klammern an einem Unterzungenbügel versehen werden.

Bei Unterkieferversorgungen wird die gegenüberliegende Zahnreihe mit Klammern an einem Unterzungenbügel versehen.

Die Geschiebeverbindung

Der Zahnersatz mit der Patrize wird in die Matrize, welche sich in der Krone befindet, eingeschoben.

Der Zahnersatz mit der Patrize wird in die Matrize, welche sich in der Krone befindet, eingeschoben.

ist ein unsichtbares Halteelement. Hierbei werden die vorhandenen Zähne zur Aufnahme des Befestigungselementes beschliffen und mit einer Matrize überkront.

Das Gegenstück, die so genannte „Patrize”, befindet sich im Prothesenteil. Die Prothesenfixierung mit Geschiebetechnik ist technisch anspruchsvoll und besonders präzise. Je nach individueller Versorgungssituation stehen verschiedene Geschiebearten zur Verfügung.

Die unterschiedlichen Geschiebearten und ihre Funktionsweisen

Das T-Geschiebe
Ein T-Geschiebe besteht aus Matrize und Patrize. Die Matrize ist an der Krone, die Patrize am Zahnersatz eingearbeitet. Der Halt entsteht durch Friktion (Haftreibung) der parallel gestalteten Flächen.

Das Rillen-Schulter-Geschiebe
Beim Rillen-Schulter-Geschiebe werden parallele Flächen und präzise eingefräste Rillen in einer Krone oder einem Brückenanker von einem halbkronenähnlichen Sekundäranker umfasst. Dieser ist am herausnehmbaren Zahnersatz befestigt.

Das Stabgeschiebe
Das offene Stabgeschiebe lässt eine bewegliche Lagerung des Zahnersatzes zu. Während ein Geschiebeteil außerhalb an der Krone angebracht ist, ist der andere Teil in den partiellen Zahnersatz eingearbeitet.

Teleskopkronen

verbinden die eigenen Zähne mit dem herausnehmbaren Zahnersatz. Die vorhandenen Zähne werden zur Aufnahme der so genannten „Primärkrone” beschliffen. In der Teilprothese befindet sich die zur Befestigung notwendige Sekundärkrone.

za-ersatz-lose-doppelkrone1

Die Stegverbindung

za-ersatz-lose-doppelkrone7dient der Verankerung und Abstützung des herausnehmbaren Zahner- satzes. Die vorhandenen Zähne werden beschliffen und mit Kronen versorgt, die wiederum mit einem so genannten „Steg” verbunden werden.

Im herausnehmbaren Zahnersatz wird eine Hülse so eingearbeitet, dass sie in den Steg fest einrastet. Damit bekommt die Prothese ihren Halt mit dem Kiefer. Unerwünschte Schaukel- oder Kippbewegungen werden mit diesem System vollständig ausgeschaltet.