Warum Schlafen wir? Was ist gesunder Schlaf?

inter-schlafmedizin-paar-guterschlafGesunder Schlaf ist die wichtigste Ruhefunktion des Körpers:

  • Die Atmung wird langsamer
  • Die Herzfrequenz sinkt
  • Der Blutdruck wird abgesenkt
  • Verminderung der Muskelspannung im ganzen Körper
  • Die Tiefschlafphase ist eine aktive Erholungs- und Regenerationsphase für den Körper
nach oben

 

Ursachen des Schnachens Rachenschluss durch Erschlaffung der Muskulatur

Wie entsteht Schnarchen?
Ein Teil unserer Atemwege besteht aus Muskulatur. Hierzu gehören vor allem der weiche Anteil des Gaumens bis zum Kehlkopf.
Während des Schlafs sinkt die Muskelspannung ab und das weiche Gewebe entspannt sich. Durch das Vorbeiströmen der Atemluft gerät das Gewebe in Schwingung und verursacht die entsprechende Geräuschentwicklung. Sofern es in dieser Situation nicht zu einer Verengung des Atemweges kommt, spricht man von der harmlosen Form des Schnarchens.

Zungenrückfall

Gefährlich wird es, wenn sich der Atemweg verengt oder gar ganz verschließt. Jetzt kommt es zu Atembehinderungen oder zu Atemaussetzern. Diese Atemaussetzer werden als Apnoen bezeichnet, wenn sie mindestens 10 Sekunden Länge haben.

Die Behinderung oder gar das völlige Aussetzen der Atmung führt zu einem dramatischen Abfall der Sauerstoffsättigung im Blut, zum Abfall der Herzfrequenz und zum Anstieg des Blutdrucks. Bevor letztendlich der Erstickungstod im Schlaf droht, kommt es zu einer automatischen Aufwachreaktion des Gehirns (arousals), die zum Anstieg der Muskelspannung und damit verbunden zu einer Öffnung und Vorwärtsbewegung des Unterkiefers führt. Die Rachenöffnung vergrößert sich und die Atemluft kann wieder ungehindert vorbeiströmen, bis es wieder zum nächsten Verschluss kommt. Diese Apnoen können bis zu 50-60 mal pro Stunde vorkommen, in Einzelfällen sogar bis zu 100 mal pro Stunde.

Begünstigende oder auslösende Faktoren sind: Übergewicht, Alkoholgenuss, Rauchen

nach oben

Gesundheitliche Folgen des Schnarchens

Tägliche Erscheinungsbilder:

    • extreme Schläfrigkeit am Tage
    • plötzliches Einschlafen bei monotonen Tätigkeiten (Zeitunglesen, Fernsehen, Autofahren)
    • sexuelle Probleme
    • Konzentrationsprobleme
    • gesteigerte Reizbarkeit
    • Depressionen

 

inter-schlafmedizin-schnarchen

Gesundheitliche Folgen des Schnarchens:

    • Bluthochdruck
    • Herzinfarkt
    • Schlaganfall
    • verringerte Lebenserwartung
    • plötzlicher Herztod

Bevor eine wirksame Behandlung möglich ist, muss eine ambulante Sauerstoffmessung des Blutes (Somnografie/Screening) bei einem HNO-Arzt oder Pneumologen oder eine stationäre Polysomnografie (Schlaflabor) durchgeführt werden.

nach oben

Das Wirkungsprinzip

Vorverlagerung von:

    • Unterkiefer
    • zusätzliche Fixierung der Zunge mit dem IST-Gerät ist möglich

 

Durch die Stabilisierung des Unterkiefers in dieser Position wird die Erweiterung der Öffnung des Rachenraumes erreicht und in dieser Position gehalten.
Die Behandlung des Schnarchens und der Schlafapnoe mit intraoralen Behandlungsgeräten ist zu einer anerkannten Therapieform in der Schlafmedizin geworden.

nach oben

IST-Gerät

Die Wirkungsweise des IST-Gerät:

    • Die Programmierung erfolgt mittels stufenlos justierbarer Stellschraube, welche durch den Patienten einstellbar ist.
    • Sie erlaubt seitliche Unterkieferbewegungen.
    • Das IST-Gerät wird individuell angepasst.
    • Es ist grazil und bruchsicher.
    • Durch einen weich bleibenden Kunststoff zur Zahnseite hin entstehen sehr komfortable Trageeigenschaften.
nach oben

Mehr Lebensqualität

Der Weg zu mehr Lebensqualität und einem erholsamen Schlaf durch ein effizientes Behandlungsgerät in der dentalen Schlafmedizin:

    • Voraussetzung ist die Erstuntersuchung durch uns.
    • Bei der Vermutung einer Apnoe wird die Ermittlung des Befundes durch eine ambulante Somnografie oder eine stationäre Polysomnografie (Schlaflabor) veranlasst.
    • Wird dabei ein Richtwert von 18–35 festgestellt, werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen (dabei handelt es sich um eine leichte bis mittelschwere Apnoe).
    • Danach erfolgt das Einreichen der Unterlagen bei der Krankenkasse durch den Patienten zur Kostenübernahme. Dazu gehören:
      • Verordnung des jeweiligen Gerätes durch einen Pneumologen
      • unsere Bescheinigung
      • der Kostenvoranschlag des Dental-Labors
    • Nach Genehmigung (oder privater Übernahme) der Kosten für das jeweilige Gerät erfolgt:
      • der Termin in unserer Praxis
      • die Abdrucknahme des Ober- und Unterkiefers und Progenerierungsbiss
      • die Vermessung des Rachenraumes
    • Das IST-Gerät wird dann angefertigt.
    • Das Gerät wird in unserer Praxis eingesetzt.
      Die weitere Betreuung und halbjähliche Kontrolle erfolgt durch uns.