Störfelder

Störfelder sind in der Lage, die physiologischen Regulations- und Stoffwechselmechanismen empfindlich zu stören und damit den Organismus zu belasten. Als Störfelder wirken u. a. chronische Entzündungen, Narben sowie Schadstoff- und Umweltbelastungen. Meistens bereiten die Bereiche dieser Störfelder selbst keinerlei Probleme, sind aber Ursache von Folgeerkrankungen (Herderkrankungen). Der größte Teil aller Störfelder befindet sich im Kopf- und Kieferbereich (z. B. nicht ausgeheilte Wunden nach Zahnentfernung, undichte wurzelkanalbehandelte Zähne, Weisheitszähne, nicht durchgebrochene oder verlagerte Zähne) und beeinflusst somit in besonderem Maße die tägliche zahnärztliche Arbeit. Störfelder sind mit schulmedizinischen Methoden schwer erkennbar und werden daher häufig übersehen. Mit Hilfe spezieller Techniken können derartige Störfelder erfasst und therapiert werden.

nach oben